Veröffentlicht am

Die Zirbe – alles Wissenswerte über die Zirbelkiefer, erlebe die Wirkung von Zirbenholz

Alles Wissenswerte über die Zirbe und dessen Wirkung erfährst du hier

die Zirbe

Die Zirbe – Pinus cembra

Die Zirbe (Pinus cembra) oder Zirbelkiefer gehört zur Familie der Kieferngewächse. Die „Königin der Alpen“, wie die Zirbe auch genannt wird, kommt vor allem in Mittel- und Osteuropa vor und hier vor allem in Höhenlagen zwischen 1500 und 2200 m. Die Zirbe entstammt der Familie der Kiefern. Der Baum der Zirbe kann bis zu 25 Meter hoch werden und hat ein sehr langsames Wachstum, er kann bis zu 1000 Jahre alt werden im Durchschnitt liegt das Alter allerdings bei 200 bis 400 Jahren.

Mittlerweile wird das Holz „pinus cempra“ auch für innovative Einrichtungsideen verwendet. Die positive Wirkung auf den Menschen mit dem Bau von Möbeln wird immer mehr unterstützt. Seit mehreren hundert Jahren werden Betten, Zimmer und ganze Zirben Räume gestaltet.

Um die hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten, ist es wichtig nach der Holzernte die geschlägerte Zirbe bis zu einem Jahr an der Luft zu trocknen. So werden auch die wertvollen ätherischen Öle des Zirbenholzes bewahrt und die charakteristischen Düfte und Wirkungen jahrelang gewährleistet.

Für die Zirbe gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten, sie werden oft zum Möbel bauen verwendet oder um Zimmer zu verschönert, aber auch Kugeln werden gedrechselt. Natürlich wird nicht nur das Holz verwendet. Aus den Nadeln, Holzresten und Zweigen wird das viel geliebte Zirbenöl hergestellt und mit den Holzspänen werden z. B. Kissen befüllt.

Das Holz der Zirbe

Das sehr aromatische Holz hat einen sehr angenehmen und würzigen Duft. Es ist weich und daher sehr gut zu bearbeiten. Die Verwendung des Holzes für Möbel hat eine lange Tradition, da seit jeher die Vorzüge der Zirbe bekannt sind. Kugeln aus Zirbenholz werden etwa gegen Motten und andere Schädlinge eingesetzt. Bretter aus Zirbenholz kommen auch in der Küche zum Einsatz, da sie eine hohe antibakterielle Wirkung aufweisen. Auch die Zapfen der Zirbe kommen zu einer Verwendung, daraus werden Spirituosen wie Zirben Likör und Zirbenschnaps hergestellt.

Wo wachsen Zirbelkiefern?

„Der Wunderbaum“ der westlichen Zentralalpen wird auch Arve, Arbe oder Zirbel genannt. Seit der letzten Eiszeit vor 10.00 Jahren ist die heimische, edle Baumart vor allem in Südtirol und in Kärnten (Wallis, Engadin, Ötztaler- und Zillertaler Alpen) angesiedelt. Am besten gedeiht sie auf tiefgründigen, frischen Böden im Hochgebirge. Wie kein anderer heimischer Baum ist sie an die doch oft rauen klimatischen Bedingungen in Österreich angepasst und hält sogar Fröste bis unter – 40°C aus.

Zirbe 30 Meter hoch

Wie hoch kann die Zirbe werden?

Je nach Standort kann die „pinus cembra“ bis zu 30 Meter hoch wachsen. Die 4 – 8 cm langen, blau-grün gefärbten und stumpfen Nadeln fallen nur alle vier bis sechs Jahre ab. Die Zapfen, auch irreführend „Zirbennüsse“ genannt, obwohl sie keine Nüsse sind, wachsen zwei Jahre lang an den äußersten Ästen heran

Die Ernte, der nur im oberen Drittel des Baumes wachsenden Zapfen, wird grundsätzlich nur von Hand durchgeführt. Die „Zirbennüsse“ und ihre Samen sind sehr fettreich und werden in der Lebensmittelproduktion eingesetzt, unter anderem bei der Herstellung von Zirbenschnaps und Zirbenlikör.

Die Rinde des großartigen Baumes verfärbt sich innerhalb ihres Lebens von silber-grau und glatt zu graubraun und rissig.

ca 50 Jahre bis Zirbe blüht

Wann blüht die Zirbe?

Es dauert ca. 50 Jahre bis die Zirbe zum Blühen beginnt. Die Zirbe hat sowohl Männliche als auch weibliche Blüten, allerdings nur im oberen Bereich der Baumkrone, es kommt aber nur alle sechs bis acht Jahre, vor das die Zirbe Blüten bekommt. Die Blütezeit der Zirbe ist von Mai bis Juli. Sie ist in Mitteleuropa heimisch, also auch in Österreich Deutschland und in der Schweiz verbreitet.

Holz gelb rötlichen Kern

Wie sieht eine Zirbe aus?

Das Holz der Zirbe hat einen gelb rötlichen Kern und einen schmalen gelblichen Splint. Die zahlreichen fest verwachsenen Äste der Zirbe bedeuten keinen Qualitätsmangel am Holz im Gegensatz zu den anderen Baumarten. Durch die sichtbaren dunklen Äste entsteht eine besonders schöne Zeichnung.

Wie duftet die Zirbe?

Die Zirbe hat einen sehr aromatischen Duft, den man besonders in Zirben Stuben sehr gut wahrnehmen kann. Die Zirbe riecht auch nach vielen Jahren noch nach einer Mischung aus frisch geschlagenem Holz und sonnen getrockneten Nadeln. Je älter die Zirbe ist, desto voller und wärmer wird der Zirbenduft.

Nachhaltigkeit der Zirbe

Eine nachhaltige Ernte des Holzes bedeutet keine Gefährdung der wertvollen Bäume. Ganz im Gegenteil können durch die richtige Nutzung der Baumart alte Waldbestände wieder verjüngert werden. Die Mischung von alten und jungen Bäumen in den Waldflächen ist stabiler gegen die unterschiedlichen Einflüsse der Natur

Die Wirkung des Zirbenbaumes

Die Zirbe hat jedoch weit darüber hinaus eine besondere Bedeutung. Man schreibt ihr positive Auswirkungen auf Körper und Psyche zu. So soll sie etwa hilfreich bei der Regulation des Kreislaufs sein. Auch soll sie das Schlafbefinden durch die austretenden Öle günstig beeinflussen und sorgt somit für einen tiefen und Gesunden Schlaf. Allgemein wirkt der wohltuende Duft der Zirbe beruhigend und entspannend. Auch in der Raumbeduftung, besonders gegen Tabakrauch wird die Zirbe eingesetzt, da ihr Aroma besonders langanhaltend ist. Die Heilkraft der Zirbe ist heute nicht wissenschaftlich belegt. Jedoch wird sie seit jeher als Heilmittel eingesetzt. Heute werden Zirbenprodukte häufig in Wellnessbehandlungen angewandt. Die Anwendung reicht dabei vom Saunaaufguss über Aromatherapie bis hin zu Massagen und Packungen.

Die Zirbe nimmt in der heutigen Zeit als Nutzbaum und Klimaindikator eine immer wichtigere Rolle in puncto Nachhaltigkeit ein. Die Holzart bietet zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten – egal ob als Zirbenöl,  in der Lebensmittelproduktion oder als Deko und vieles mehr. Das Holz des Baumes hat einen gelb-roten Kern und ist leicht und gut zu bearbeiten.  Als SaunaÖl verarbeitet trägt die Zirbe zur Entspannung bei – der Zirbenspray verbessert mit seinem angenehmen Duft das Raumklima in wenigen Sekunden und hält Motten und weitere Insekten fern. Zirbenholz an sich hat von Natur aus einen angenehmen waldigen Geruch.

Das frisch geschlagene Zirbenholz bewahrt über Jahrzehnte seinen charakteristischen Duft, der für den Menschen besonders aromatisch wirkt, bei Insekten aber auf Ablehnung stößt.

Die Zirbe – eine Allroundverwendung

Das Holz der „pinus cembra“ wird mittlerweile auch als Material für innovative Einrichtungsideen verwendet. Seit einigen hundert Jahren werden Zirbenzimmer, Zirbenbetten und ganze Zirbenräume gestaltet und die positive Wirkung auf den Menschen mit dem Bau von Möbeln unterstützt.

Um die hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten, ist es wichtig nach der Holzernte die geschlägerte Zirbe bis zu einem Jahr an der Luft zu trocknen. So werden auch die wertvollen ätherischen Öle des Zirbenholzes bewahrt und die charakteristischen Düfte und Wirkungen jahrelang gewährleistet.

Überzeuge dich selbst von den vielen Anwendungsmöglichkeiten und Produkten aus dem “Wunderbaum Zirbe” in unserem Onlineshop.

Entdecke unser buntes Sortiment an hochwertigen Zirben-Produkten

Wir bieten dir eine breite Palette an natürlichen Zirbenprodukten:

Besonderen Wert legen wir dabei stets darauf, dass wir dir hochwertige Produkte anbieten können.

Um Duft und Wirkung der Zirbe kennenzulernen, empfehlen wir dir unser 100 % naturbelassenes Zirbenöl.

Unsere duftende Zirbenseife eignet sich sehr gut als Geschenk.

Oder möchtest du dich auf Zirbenflocken betten? Dann sieh dir unsere dekorativen Zirbenkissen an.

Zirbenöl

Finde über die Wirkung, Anwendung, Inhaltsstoffe sowie die Herstellung und Gewinnung von Zirbenöl findest du in unseren Beiträgen weitere Informationen dazu:

Erfahren Sie noch mehr über die Zirbe in Wikipedia Artikel zur Zirbelkiefer oder auch im Beitrag zur Heilkraft der Zirbe.